Zitat der Woche bei der Beratungsakademie„Erfolgsregel: Ich jage nie zwei Hasen auf einmal.“
Otto von Bismarck (preuß.-dt. Staatsmann, Gründer d. Dt. Reiches/erster Kanzler, 1815-1898)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsgestaltung

Verträge zwischen Auftraggeber und dieberatungsakademie (dba) sowie Änderungen und/oder Ergänzungen müssen schriftlich erfolgen. Die vorliegenden Geschäftsbedingungen, die den Verträgen/Angeboten beigefügt werden, gelten ergänzend und haben Vorrang vor entgegenstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.

Leistung

Thema, Umfang, Ziel etc. einer Aktion werden im Angebot/Vertrag zwischen Auftraggeber und dba festgelegt. Bei Seminar- und Veranstaltungsbuchung übernimmt der Auftraggeber die Auswahl und Buchung des Veranstaltungsortes und trägt alle damit verbundenen Kosten. Der Auftraggeber trägt ebenfalls die Kosten für eine durch den Auftraggeber oder die dba bedingte Absage der Veranstaltung.

Unterlagen

(1) Sämtliche von der dba an den Auftraggeber ausgehändigten Unterlagen sind ein Entwurf im Sinne des Urheberrechtsgesetzes und als solches gesetzlich geschützt. Es werden nur einmalige Nutzungsrechte eingeräumt für die Dauer der Zusammenarbeit, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen. Die Weitergabe an Dritte bedarf der schriftlichen Einwilligung von dieberatungsakademie.

(2) Falls im Angebot eine Vorlage für ein Handout eingeschlossen ist, kann diese in Anlehnung an die Anzahl der Teilnehmer vom Auftraggeber kopiert werden.

(3) Das Urheberrecht für sämtliche von der dba an den Auftraggeber ausgehändigten Unterlagen, Dateien etc. bleibt bei der dba. Gleiches gilt für Ton- und Bildaufzeichnungen. Jegliche Vervielfältigung, Verbreitung und Verwendung (Nachdruck, Fotokopie, elektronische Weiterverarbeitung, Weitergabe an Dritte etc.) durch den Auftraggeber bedarf der schriftlichen Zustimmung der dba.

Auftraggeberseitige Absage

Veranstaltungen:
Für Absagen kurzfristiger als 12 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden 30 % des Honorars, kurzfristiger als 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 50 % des Honorars und kurzfristiger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100 % des Honorars fällig.

Aufträge:
Widerrufs- und Rücktrittsbedingungen sind im Angebot/Vertrag geregelt. Wurden keine besonderen Widerrufs- und Rücktrittsbedingungen vereinbart werden 25 % des Auftragswertes als Stornogebühr bei Rücktritt/Widerruf fällig. Sind bereits Dienstleitungen der dba in Anspruch genommen worden, werden alle bis zum Rücktritt/ Widerruf entstandenen tatsächlichen Kosten inkl. der Stornogebühr fällig.

Reisekosten

Anfallende Reisekosten und weitere Nebenkosten der Teilnehmer sind nicht Bestandteil des angebotenen Leistungsumfangs. Die Berechnung anfallender Reisekosten und weiterer Nebenkosten des Trainers sind im Angebot/Vertrag geregelt.

Rechnung

Die zugestellte Rechnung ist spätestens eine Woche nach Rechnungsstellung zu begleichen. Ansonsten gelten die individuellen Zahlungsbedingungen, die im Angebot/Vertrag festgelegt wurden. Es kommt die zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung gültige gesetzliche Mehrwertsteuer zur Anwendung.

Eigentumsvorbehalt

Die aus diesem Vertragsverhältnis resultierende Forderung unseres Kunden gegen seinen Endkunden gilt bis zur endgültigen Bezahlung in der entsprechenden Höhe an uns abgetreten.

Im Falle des Zahlungsverzuges einer Forderung werden alle Rechnungen sofort fällig gestellt. Weiter kann das Vertragsverhältnis im Falle des Zahlungsverzuges, bei drohendem Vermögensverfall oder bei schwacher Bonität (Bonitätsindex schlechter als 340) außerordentlich gekündigt werden.
Wir werden überfällige Forderungen an das Creditreform - Inkasso übergeben.

Geheimhaltung

Auftraggeber und dba verpflichten sich, die vertraglichen Inhalte und alle zugänglich gemachten unternehmensinternen Informationen vertraulich zu behandeln. Diese Verpflichtung besteht auch nach Durchführung einer Veranstaltung oder Erfüllung eines Vertrages.
Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, darf die dba den Auftraggeber namentlich und mit der Angabe des Firmensitzes öffentlich als Referenz nennen.

Haftung

(1) Kann die dba aufgrund nicht von ihr zu vertretenden Umständen (insbesondere aufgrund von Krankheit, Unfall des Trainers/Referenten oder höherer Gewalt) die vereinbarte Veranstaltung nicht durchführen, wird die Veranstaltung innerhalb von zwölf Monaten nach dem nicht durchgeführten Termin an einem neu zwischen den Parteien zu vereinbarenden Termin nachgeholt. Ist die Nachholung der Veranstaltung nicht möglich oder kann kein neuer Termin innerhalb von zwölf Monaten zwischen den Parteien vereinbart werden, entfallen sämtliche Rechte und Pflichten aus dem erteilten Auftrag. Die dba ist verpflichtet, den Auftraggeber über die Nichtdurchführung der Veranstaltung zu informieren.

(2) Die dba übernimmt keinerlei Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der in der Veranstaltung zur Verfügung gestellten mündlichen oder schriftlichen Informationen des Auftraggebers oder von Dritten.

(3) Eine weitergehende Haftung der dba ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruches ausgeschlossen; dies gilt insbesondere auch für deliktische Ansprüche oder Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen statt der Leistung.

Erklärung

Die dba versichert hiermit, dass

(1) weder Gesellschafter bzw. Inhaber noch Mitarbeiter jemals Kurse von Scientology besucht haben, weder Gesellschafter bzw. Inhaber noch Mitarbeiter nach der Technologie von L. Ron Hubbard arbeiten,

(2) weder Gesellschafter bzw. Inhaber noch Mitarbeiter nach der Technologie von L. Ron Hubbard geschult werden bzw. keine Kurse und/oder Seminare/Kongresse nach der Technologie von L. Ron Hubbard besuchen,

(3) sie die Technologie von L. Ron Hubbard zur Führung seines Unternehmens (zur Durchführung seiner Seminare/Kongresse) ablehnen und

(4) die Erklärungen 1-3 gelten genauso für andere Sekten jeglicher Art.

Recht und Gerichtsstand

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Ist der Vertragspartner ein Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, wird als ausschließlicher Gerichtsstand unser Geschäftssitz für alle Ansprüche, die sich aus oder aufgrund dieses Vertrages ergeben, vereinbart. Gleiches gilt gegenüber Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort außerhalb von Deutschland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Unwirksamkeit von Vertragsbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Stand: 19.12.2011